Gute Werbetexte mit System

Geschrieben von Philipp Helm| 31.08.2020
Lesezeit: 5 Minuten ⏱️

Packende Werbetexte, die den Leser in Windeseile zum Kauf verleiten: Das ist der Traum eines jeden Texters. Doch gerade Einsteiger tun sich schwer damit, den Texten eine verkaufsfördernde Linie zu geben.

Dabei kann es ganz einfach sein – mit FAB. Dieses System geht drei Schritte zum optimalen Werbetext.

Wieso ist ein System aber überhaupt notwendig? Viele Werbetexte strotzen nur so vor Eigenlob. Sie zählen auf, was ihr Produkt alles kann und vergessen, dass es letztendlich um den Kunden gehen soll. Dieser möchte wissen, was ihm dieses Produkt bringt, aber nicht, wie toll das Produkt und das Unternehmen hinter dem Produkt sind.

Merken Sie sich: Features don’t sell. Bleiben Sie nicht beim ersten Schritt von FAB stecken, bei den Features. Leider ist dies bei vielen Werbetexten der Fall. Gehen Sie auf jeden Fall weiter!

F wie Feature – die Eigenschaft

Was kann das Produkt? Was leistet die Dienstleistung? Die grundlegendste aller Fragen, die sich ein Kunde stellt, sollte am Beginn des Werbetextes beantwortet werden.

Wichtig ist für Sie hierbei ein gutes Briefing über das Produkt durch den Auftraggeber oder den Vorgesetzten. So wissen Sie ganz genau, was Sie bewerben wollen. Wählen Sie einige oder auch nur eine spezielle Eigenschaft des beworbenen Produktes aus.

Diese sollte am besten einzigartig auf dem Markt sein. Einzigartig kann aber auch bedeuten, dass die Eigenschaft zwar normal und zu erwarten ist, aber von keinem Ihrer Konkurrenten genannt wird.

Beispielsweise könnten Sie auch das ganz besondere Gelb Ihrer Bananen bewerben, obwohl jede andere Banane auch gelb ist. Nur sagt es keiner außer Ihnen.

A wie Advantage – der Vorteil

Jetzt hat der Leser die tollen Eigenschaften Ihres Produktes gehört. Prima! Wieso sind sie aber so toll? Das müssen Sie ihm nun überzeugend erklären. Überlegen Sie also: Warum macht diese Eigenschaft das Produkt so viel besser als die Konkurrenzprodukte?

Eine hochgestochene Antwort auf diese Frage ist zwar möglich und kann auch gut passen, ist aber genauso wie beim Feature nicht unbedingt nötig.

Wichtig ist vor allem, dass der Leser Ihre Argumentationslinie versteht und sie nachvollziehen kann. Schlicht und einfach kann hierbei durchaus vorteilhafter sein.

B wie Benefit – der Nutzen

Die neue Apfelschorle mit innovativer Verschlusskappe, die ein Auslaufen des Getränks zu 100 Prozent verhindert. Interessant, aber was bringt es dem Kunden?

Gehen Sie auf gar keinen Fall davon aus, dass der Leser sich schon seinen Teil denkt und von selbst auf den Nutzen kommt. Der potenzielle Kunde hat keine Zeit zu verschwenden und möchte das Resultat sofort zu hören bekommen.

Versetzen Sie sich dementsprechend in den Alltag des Kunden und machen Sie etwas ausfindig, dass durch den Einsatz Ihres Produktes verbessert werden könnte. Denken Sie immer kundenzentriert. Hier ist kein Platz für Selbstbeweihräucherung.

Beispielsweise könnten mit der neuen Verschlusskappe – um auf das Beispiel von vorhin zurückzukommen – mit Apfelschorle verschmutzte und damit Wespen anlockende Rucksäcke der Vergangenheit angehören. So genießen Sie den Tag im Park ohne Sorgen.

Das sind die theoretischen Grundlagen für Ihren perfekten Werbetext. Nun geht es an die Praxis.

Ein Beispiel: Die Tafel Schokolade

Um das neue Wissen zu veranschaulichen, nehmen wir ein gängiges Alltagsprodukt: eine Tafel Schokolade. Rechteckig, süß, braun und fast jeder mag sie. Gehen wir nun mit System vor:

Das Feature kann vieles sein. Vielleicht wird die Schokolade mit Bio-Kakao hergestellt und ist weniger süß als die Konkurrenzprodukte. Das Neue und Unbekannte reizt den Leser natürlich besonders.

Der Advantage geht aus dem gerade Genannten hervor. Der Bio-Kakao ist besonders umweltfreundlich und gut für die Plantagenarbeiter. Die geringe Süße macht die Schokolade besonders zart und hilft, auf die Linie zu achten.

Der Benefit kann bei beiden Eigenschaften darin liegen, ein gutes Gewissen beim Kunden zu erzeugen: Sei es für die Figur oder für die Umwelt.

Drei kleine Schritte und Ihr fertiger Verkaufstext steht.

Fazit

Werbetexte sind eine Kunst für sich. Doch mit dem richtigen System, ein wenig Logik und einem roten Faden im Kopf, können Sie mit Ihrem Produkt so richtig punkten.

Kundenzentrierte Werbetexte bringen dem Leser einfach mehr, da der Mehrwert für sie direkt ersichtlich ist. Zudem werden die Leser Ihre Texte lieber lesen, wenn Sie sich darin nicht die ganze Zeit selbst lobpreisen. Kunden mögen Geschichten – und mit Werbtexten nach dem FAB-Prinzip erzählen Sie den Lesern eine.