Darum ist Social Media für Ihr Marketing unverzichtbar

Geschrieben von Philipp Helm | 20.07.2020
Lesezeit: 10 Minuten ⏱️

Sie sind überall und beeinflussen unseren Alltag immer stärker: die sozialen Medien. Das Marketing hat die Plattformen schon längst für sich entdeckt und reagiert auf ihnen blitzschnell auf das Kunden- und Nutzerverhalten. Höchste Zeit auch Ihrem Social Media Marketing ein Upgrade zu verpassen.

Wieso brauche ich Social Media Marketing?

Sie stellen sich vielleicht die Frage: Wofür sollte ich überhaupt Social Media für mein Unternehmen nutzen? Die Antwort ist so simpel wie einleuchtend.

Werbung nervt

Wer heute noch versucht mit großflächigen Werbeplakaten und nervigen TV-Bannern potenzielle Kunden zu erreichen, stößt meist auf taube Ohren. Zu verlockend sind die zahlreichen Möglichkeiten dieser Art von Werbung aus dem Weg zu gehen: Seien es Adblocker oder auch das bloße Wegschalten.

Außerdem ist dieser Weg recht ineffizient. Stellen Sie sich vor, Sie buchen eine Anzeige in Ihrer Lokalzeitung. Wie viele Leser wird die Annonce interessieren? Wie viele werden Ihr Angebot in Anspruch nehmen?

Das Problem: Die Leserschaft einer Zeitung ist ziemlich heterogen. Viele verschiedene Menschen gehören dazu und nur für wenige ist Ihr Angebot relevant. Dementsprechend haben Sie einen riesigen Streueffekt, aber nur wenige Treffer. Letztendlich geben Sie viel Geld für ein paar wenige Konversionen aus, die dazu noch schlecht erfassbar sind.

Wir leben im Zeitalter des Contents

Möchten erfolgreiche Marketer heute Kunden generieren, gehen sie den Weg des Content Marketings. Dazu gehört auch das Social Media Marketing. Der entscheidende Unterschied liegt im Interesse der möglichen Kundschaft. Werbung ist für sie nervig, aber interessante Inhalte, die Kunden zum richtigen Zeitpunkt helfen sind mehr als gewünscht. Nach diesen Inhalten suchen die Nutzer sogar aktiv. Auf Google geben sie dafür beispielsweise einen Suchbegriff ein.

In den sozialen Medien dagegen abonnieren die Nutzer eine bestimmte Seite, die ihr Interesse weckt. So erhalten sie genau die Themen und Inhalte, die sie interessieren in Echtzeit. Für Sie eine exzellente Möglichkeit Ihre Angebote auf eine Zielgruppe perfekt abzustimmen und bares Geld zu sparen. Denn Sie konzentrieren sich auf inhaltlich qualifizierte Kunden und arbeiten nicht mehr nach dem Gießkannenprinzip.

Die Nutzerzahlen schnellen in die Höhe

Sie können sich auch absolut sicher sein, auf den gängigen Plattformen Ihre Zielgruppe zu finden. Die Nutzerzahlen steigen nämlich seit Jahren beinahe ungebremst. Die weltweit am meisten genutzte Social-Media-Plattform ist laut Statista Facebook mit rund 2,5 Milliarden aktiven Nutzern. Tendenz weiterhin steigend.

Auch die anderen großen sozialen Medien haben mindestens mehrere Hundert Millionen aktive Nutzer. Grundsätzlich finden sich überall potenzielle Kunden für Ihre Angebote. Sie müssen jedoch beachten, dass das Publikum vor allem alterstechnisch auf jeder Plattform etwas anders zusammengesetzt ist.

Pflege von Kundenbeziehungen leicht gemacht

Zudem müssen Sie sich vor Augen halten, dass die sozialen Medien wie ein Sprachrohr funktionieren. Sie teilen Ihre Inhalte mit Ihren Followern und diese können alles liken, kommentieren oder Ihnen auch Nachrichten senden. Es gibt Neuigkeiten aus dem Unternehmen? Neue Produkte? Dann teilen Sie dies doch Ihren Followern mit. Treue Kunden freuen sich über Interna und Neuigkeiten. Über Social Media geht das einfach und unkompliziert.

Reagieren Sie auch unbedingt auf Kommentare und sonstige Nachrichten. Ihre Follower möchten gerne das Gefühl haben, mit Ihnen interagieren zu können. Das gibt Ihrer Authentizität einen gewaltigen Schub.

Soziale Medien bieten zahlreiche Möglichkeiten

Neben dem normalen Postings gibt es eine Menge anderer Möglichkeiten, die sozialen Medien für das eigene Marketing zu nutzen. Bei einigen können beispielsweise Buchungssysteme für Termine integriert werden und bei anderen können Artikel aus dem eigenen Online-Shop direkt verlinkt werden. Auch bieten manche Plattformen die sogenannten Stories an.
(Weiterlesen: Wie Instagram Stories Social Media Marketing revolutionieren)

Ebenso ist es oft möglich, Posts über die Plattform zu bewerben. Damit können Sie auch neue qualifizierte Nutzer erreichen, da Sie bei der Werbeschaltung Ihre Zielgruppe bezüglich Alter, Geschlecht, Interessen und vielem mehr anpassen können.

Welche Plattformen gibt es und was bieten sie?

Jede Plattform besticht durch eigene Möglichkeiten und Zielgruppen. Daher werden manche Dienste besser und manche weniger geeignet für Ihre Marketingzwecke sein. Hier eine kurze Einführung:

Facebook – Der Allrounder

Das weltweit am meisten genutzte Netzwerk ist für fast alle Zwecke geeignet. Vor allem die 20 bis 35 Jahre alten Millennials sind hier unterwegs, wobei das Publikum tendenziell eher älter wird. Der Fokus liegt hier auf den Beiträgen, die im Feed angezeigt werden.

Facebook hat mit der Business Page ein vielseitiges Werkzeug. Mit ihm können Sie alle wichtigen Informationen über Ihr Unternehmen verwalten, aber auch Ihre Produkte und Dienstleistungen über spezielle Panels präsentieren. Diese Panels können nach Ihren Vorstellungen zusammengestellt werden.

Instagram – Das Bilderreich

Die am stärksten wachsende Plattform ist mit einer Milliarden aktiven Nutzern Instagram.

Hier stehen vor allem Bilder und die sogenannten Stories im Vordergrund. Aufgrund dieser visuell ansprechenden Möglichkeit werden hier gerne Produkte aus den Bereichen Mode, Kosmetik und vieles mehr beworben. Bilder sprechen eben eine klare Sprache.

Daneben gibt es wie bei Facebook (zu dem Instagram auch gehört) die Möglichkeit Termine zu buchen oder Kontakt zum Unternehmen aufzunehmen, aber auch die Option Shop-Artikel direkt auf den Bildern samt Preis und Kurzinfo zu verlinken.
Das Publikum ist hier jünger als beim Giganten Facebook, gehört aber trotzdem meist noch den Millennials an. Außerdem sind die Instagram-Nutzer reaktionsfreudiger als bei anderen Plattformen. Dementsprechend liken und kommentieren sie Beiträge viel häufiger.

Twitter – Der Kurznachrichtendienst

Innerhalb von 280 Zeichen können Sie der Welt Ihre Botschaft mitteilen. Die Microblogging-Plattform funktioniert über Kurznachrichten, die auch mit Bildern oder Videos garniert werden können. Die Kerngruppe stellen wie bei den meisten sozialen Medien die Millennials dar.

Wichtig ist hier immer aktuell und schnell zu reagieren. Vor allem bei gesellschaftlichen Themen können Sie Ihr Unternehmen positionieren. Aber auch bei Kundenbeschwerden oder Anregungen können Sie hier zeitig auf die Nutzer eingehen. Sie sind bei Twitter im Grunde genommen immer im direkten Gespräch mit Ihren potenziellen Kunden.

Interessant: Besonders viele Journalisten nutzen Twitter als Sprachrohr. So bleiben Sie auch in Ihrer Branche immer auf dem Laufenden.

Snapchat – Der Schnappschuss-Lieferant

Schnappschüsse und Stories: Das ist Snapchat. Seine vornehmlich aus der Generation Z stammende Nutzerschaft schickt sich gegenseitig sogenannte Snaps. Snapchat hat noch vor Facebook und Instagram die Stories eingeführt. Hier können Sie Neuigkeiten aus dem Unternehmen präsentieren oder kurz Produkte vorstellen. Nahbarer geht es kaum.

Youtube – Das Videonetzwerk

Das Portal Youtube ist schon ein alter Hase in der Welt der sozialen Medien. Seit knapp 15 Jahren können hier Videos hochgeladen und angeschaut werden. 1,9 Milliarden aktive Nutzer, zumeist Millennials und Generation Z, zählt die zu Google gehörende Plattform.

Ein Video für Youtube zu drehen kann aufwendig sein, muss es aber nicht. Eine gute Smartphone-Kamera und ein angenehmer Hintergrund sind im Grunde ausreichend. Wichtiger ist der Inhalt und die Aufbereitung dessen. Denn auch hier gilt: Content is king.

Wer auf das Filme drehen keine Lust hat, kann auch auf Google Ads zurückgreifen und unkompliziert Werbeanzeigen auf dem Portal platzieren. Dies funktioniert genauso wie mit den klassischen Google-Suchanzeigen.
(Weiterlesen: Einführung in das Google Ads Suchnetzwerk)

TikTok – Die Kurzfilm-Plattform

Noch recht jung, aber schon ziemlich populär ist TikTok (vormals musical.ly). Die meisten Nutzer gehören der Generation Z an und sind dementsprechend meist im Teenager-Alter. Youtube ist Ihnen zu kompliziert? Dann sind Sie hier genau richtig. Die Videos sind wirklich schnell und unkompliziert gemacht. Ihre Videos können hier dank dem Algorithmus auch bei geringen Followerzahlen viral gehen. Hauptsache die Inhalte begeistern.

Das Besondere: Viele Unternehmen haben die Plattform für ihr Marketing noch nicht auf dem Schirm. Deshalb ist die Konkurrenz hier ziemlich gering.

LinkedIn – Das Karriereportal

Viele kennen LinkedIn nur als Karriereseite, auf der Networking betrieben wird und nach neuen Arbeitsstellen Ausschau gehalten wird. Doch auch für Ihr Social Media Marketing kann die Seite interessant werden.

Hierüber ergibt sich vor allem die Möglichkeit die eigene Markenreputation zu erhöhen. Mit Beiträgen ähnlich wie bei Facebook und in LinkedIn-Gruppen erreichen Sie direkt Nutzer, die auch an Ihrer Branche interessiert sind.

Fazit

Social Media Marketing ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, um Ihr Unternehmen auf den digitalen Plattformen optimal zu repräsentieren. Mit den richtigen Inhalten zum richtigen Zeitpunkt überzeugen Sie Ihre potenziellen Kunden. Wichtig ist allerdings immer: Bleiben Sie neugierig und probieren Sie neue Formate aus. So finden Sie die passende Content-Strategie für Ihr Unternehmen.