Das Facebook-Pixel und seine Vorteile für Ihre Facebook Ads

Geschrieben von Lina Christmann | 01.11.2019
Lesezeit: 5 Minuten ⏱️

Facebook Ads sind ein mächtiges Instrument im Online Marketing. Der entscheidende Vorteil dieser Werbeform: Facebook ermöglicht es aufgrund der vorhandenen Daten über seine Nutzer, dass Sie als Werbetreibender Ihre Anzeigen an genau jene Nutzer auszuspielen können, die Sie erreichen möchten.

Egal, ob Sie Menschen eines bestimmten Alters, eines bestimmten Geschlechts, aus einer bestimmten Region oder mit bestimmten Interessen erreichen möchten: Auf Facebook und den mit Facebook verbundenen Plattformen Instagram und Messenger ist das so gut möglich wie auf keiner anderen Werbeplattform.

Zudem ist die Reichweite riesig: Allein in Deutschland können Sie auf Facebook und Instagram aktuell über 35 Millionen Nutzer erreichen (Stand: Oktober 2019).

Mit Facebook Ads können Sie aber nicht nur neue Zielgruppen erschließen, sondern Ihre Werbung auch an bestehende Kunden ausspielen sowie an Interessenten und Nutzer, die Sie bereits kennen.

In den nächsten Wochen möchte ich in verschiedenen Blogbeiträgen Instrumente und Tools der Facebook-Anzeigen vorstellen.

Dabei beginne ich heute mit dem Facebook-Pixel. Denn das Pixel ist Grundvoraussetzung für zielgerichtete Werbeanzeigen auf Facebook.

Was ist das Facebook-Pixel?

Das Facebook-Pixel ist ein Analysetool, mit dem Sie unter anderem neue Zielgruppen für Ihre Anzeigenwerbung finden und die Performance Ihrer Anzeigen verbessern können.

Im Kern geht es beim Einsatz des Pixels darum, zu erfahren, welche Handlungen Facebook-Nutzer auf Ihrer Website durchführen.

Das Pixel ist ein Codeschnipsel, mit dem Facebook Daten zu den Besuchern Ihrer Website erfasst. Zunächst müssen Sie das Pixel in den Header-Bereich Ihrer Website integrieren. Anhand des Pixels erkennt Facebook die Benutzer – vorausgesetzt, sie sind bei Facebook angemeldet.

Zum Beispiel erfasst das Pixel, wo auf Ihrer Website von welchen Facebook-Nutzern Traffic generiert wurde und welche Geräte genutzt werden nutzen. Außerdem registriert Facebook verschiedene demografische Daten.

Insbesondere registriert Facebook aber auch Handlungen, die Ihre Besucher auf Ihrer Homepage durchführen. Facebook bezeichnet diese Handlungen als Events.

Events

Events sind Handlungen auf Ihrer Website, die aufgrund von bezahlter Facebook Anzeigen oder unbezahlter organischer Reichweite stattfinden. Wenn ein Besucher eine Handlung auf Ihrer Website vornimmt, protokolliert das Facebook Pixel dieses Event.

Seitenaufrufe, die Suche nach einem Produkt, das Anzeigen eines Produkts oder der Kauf eines Produkts sind Beispiele für Events.

Neben diesen sogenannten Standard-Events haben Sie auch die Möglichkeit, eigene Events oder Offline-Events zu definieren.

Das Pixel misst diese Events und liefert Ihnen Messdaten. Diese sind wichtig, damit Sie die Customer Journey Ihrer Kunden und Besucher nachverfolgen können. Außerdem können Sie so besser Ihre Anzeigen auswerten und für Conversions zu optimieren.

Facebook Pixel

Generieren Sie das Facebook Pixel im Werbeanzeigenmanager von Facebook.

Was Sie mit dem Pixel erreichen können

Nachdem Sie den Pixel auf Ihrer Website installiert und Events eingerichtet haben, wenden wir uns nun den Möglichkeiten zu, die sich Ihnen damit eröffnen.

Facebook selbst sagt dazu:

„Die Daten, die du über die Nachverfolgung mit dem Facebook Pixel erfasst hast, kannst du auf unterschiedliche Weise nutzen und so deine Werbestrategie auf Facebook präzisieren.“

Was Facebook damit meint? Das Erreichen von zunehmend passenden Zielpersonen bei tendenziell sinkenden Kosten.

Denn Sie reduzieren mit dem Pixel nicht nur Ihre Streuverluste, sondern erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass die Nutzer eine bestimmte Handlung durchführen oder mit Ihnen interagieren – und das bei sinkenden Anzeigenpreisen.

Informationen des Pixels

Um zu verstehen, wie Sie mithilfe des Pixels zunehmend passende Nutzer zu sinkenden Kosten erreichen, schauen wir uns an, welche Informationen Ihnen das Pixel liefert:

  • Sie erfahren mit dem Facebook-Pixel, welche Inhalte auf Ihrer Website besonders beliebt sind und welche Inhalte sich die Nutzer ansehen.
  • Sie erhalten Informationen, woher die Besucher kommen, welche Geräte sie nutzen, und Sie erlangen zudem demografische Informationen.
  • Sie erfahren, welche Handlungen auf der Website von den Nutzern getätigt werden, zum Beispiel, welche Käufe getätigt werden, ob ein Download getätigt wird oder ob ein Formular ausgefüllt wird.

Vorteile des Facebook-Pixels

Nachdem wir nun wissen, welche Informationen Ihnen das Facebook-Pixel liefert, schauen wir uns an, welche Vorteile für Sie damit verbunden sind.

Die Vorteile verdeutliche ich anhand eines Beispiels:

Sie betreiben einen Online Shop für Tierfutter und haben das Facebook Pixel installiert. Ein Nutzer besucht Ihren Shop, schaut sich verschiedene Sorten Katzenfutter an und kauft schließlich ein Premium-Futter. 

Das Pixel registriert, wie sich der Nutzer auf Ihren Webseiten bewegt, welche Produkte er sich anschaut und dass er hochwertiges Futter erwirbt. Die Events und Daten werden vom Pixel gespeichert. 

Optionen für Ihre Facebook Ads

Mit diesen Daten stehen Ihnen wertvolle Informationen für die Präzisierung Ihrer Werbung zur Verfügung.

Zum Beispiel haben Sie jetzt folgende Möglichkeiten:

  • Sie können dem Kunden eine Werbeanzeige ausspielen, die zum Ziel hat, den Kunden als Fan Ihrer Facebook-Seite zu gewinnen.

  • Das Ausspielen von weiterer Produktwerbung können Sie mithilfe der Pixelinformationen für eine gewünschte Zeit ausschließen. Schließlich möchten Sie den Kunden direkt nach dem Kauf nicht nerven und kein Geld für sinnlose Anzeigen verbrennen.

  • Da Sie wissen, dass Ihre Kunden, die Katzenfutter kaufen, sich ca. 30 Tage nach dem Kauf mit einem erneuten Einkauf von Futter beschäftigen, können Sie dem Kunden nach einem Monat erneut Werbung für das Katzenfutter ausspielen.

  • Sie können Ihren Kunden für alle Anzeigen für Hundefutter ausschließen. Schließlich hat der Nutzer bei Ihnen Katzen- und kein Hundefutter gekauft und ist folglich kein Hundehalter.

Wie Sie sehen, können Sie mit dem Pixel …

  • neue Einblicke in das Verhalten der Nutzer auf Ihrer Website erhalten.

  • neue zielgerichtete Optionen für Ihre Facebook Ads entwickeln.

  • Geld sparen für Anzeigen, die Ihnen nicht weiterhelfen.
Fuchs mit Zielscheibe

Der Facebook Pixel ermöglicht genaueres Targeting.

Einsatzbereiche des Facebook-Pixels

Zusammengefasst, hier noch einmal die wichtigsten Einsatzbereiche des Facebook-Pixels:

  • Das Ausspielen der Werbeanzeigen an zunehmend besser geeignete Zielpersonen: Das Facebook-Pixel liefert wichtige Insights, die Sie zur Verbesserung Ihrer Facebook Ads nutzen können.
  • Die Werbeanzeigen für die Zielpersonen relevanter machen: Mithilfe der gelieferten Informationen können Sie Ihre Zielpersonen segmentieren und zunehmend passendere Werbeinhalte ausspielen.
  • Der Aufbau von Zielgruppen, zum Beispiel Custom und Lookalike Audiences: Mit dem Facebook-Pixel können Sie bestehende Kunden, Interessenten und Nutzer ansprechen (Custom Audiences) sowie neue Kunden gewinnen (Lookalike Audiences). Dazu schreibe ich noch einen gesonderten Blogartikel.
  • Die Auswertung der Werbeanzeigen und Optimierung für Conversions: Das Pixel liefert wichtige Messdaten, mit denen Sie die Performance Ihrer Anzeigen kontinuierlich verbessern können. Zudem können Sie Ihr Oberziel effizienter erreichen: Das Erzielen von Conversions.
  • Customer Journey: Sie erhalten wichtige Informationen zum Verständnis der Customer Journey Ihrer Kunden sowie Informationen, an welchem Punkt in der Customer Journey sich der einzelne Nutzer befindet. Entsprechend präziser können Sie dann Ihre Facebook Ads ausspielen. 
  • Senkung der Anzeigenkosten: Wenn Sie mit den Daten des Facebook-Pixels arbeiten, wird sich der Qualitätsfaktor Ihrer Facebook Ads verbessern. Damit sinken die Kosten für Ihre Anzeigen permanent. (Zu den Kosten für Anzeigen folgt auch noch ein Artikel.)

Wie Sie sehen, die Möglichkeiten, die das Pixel bietet, sind vielfältig und können die Performance Ihrer Facebook Ads nicht nur steigern. Vielmehr eröffnen Sie ganz neue Chancen

Wie aber sieht es aus mit dem Datenschutz?

Korrekter Cookiehinweis

Integrieren Sie einen rechtskonformen Cookie-Hinweis.

Privatsphäre und Datenschutz

Keine Sorge: Das Pixel, eine Art von Cookie, können Sie datenschutzkonform zum Einsatz bringen.

Dafür müssen Sie folgendes beachten:

  • Passen Sie Ihre Datenschutzerklärung auf Ihrer Website an, informieren Sie über das Pixel Verfahren.
  • Integrieren Sie einen Cookie-Hinweis auf Ihrer Website, bei dem der Besucher den Cookies (und damit auch dem Facebook-Pixel) aktiv zustimmen muss.
  • Lassen Sie dem Besucher die Möglichkeit, die Nutzung der Marketing-Cookies zu verweigern (Opt-out).

Wenn Sie diese Maßnahmen treffen, steht dem datenschutzkonformen Einsatz des Facebook-Pixels nichts mehr im Wege.

Fazit

Wenn Sie Facebook als Werbeplattform nutzen und Geld in Anzeigenwerbung investieren, müssen Sie mit dem Facebook-Pixel arbeiten.

Denn mit dem Pixel können Sie die zielgerichtete Aussteuerung und permanente Optimierung Ihrer Kampagnen kontinuierlich vorantreiben. 

Ich hoffe, Ihnen in diesem Blogbeitrag Vorteile und Anwendungen des Facebook-Pixels näher gebracht zu haben. Das war aber nur der Anfang.

Nächste Woche zeige ich Ihnen, wie Sie mithilfe des Facebook-Pixels und Custom Audiences bestehende Kunden, Interessenten und Besucher Ihrer Website erneut ansprechen können, welche Potenziale sich Ihnen damit eröffnen und wie Sie Custom Audiences in Ihre Facebook-Werbestrategie integrieren können.

Schlagwörter:

Die Autorin

Diesen Blogartikel hat Lina Christmann geschrieben.

Lina kümmert sich in unserer Werbeagentur um die Betreuung der Kunden, ist unser Spezi in der Beratung neuer Kunden und schreibt ansonsten auch sehr gerne über Online Marketing Themen.

Haben Sie eine Frage oder wünschen Sie weitere Informationen?