7 SEO-Tipps für nachhaltiges SEO

7 SEO-Tipps für nachhaltige SEO von Patrick Niessen

Für Unternehmen ist es wichtig, bei Google oben auf der ersten Seite zu erscheinen. Warum? Es guckt sich einfach keiner die Treffer auf der zweiten oder dritten Ergebnisseite an.

Die Sichtbarkeit sowie auch das Ranking der Website oder des Shops werden von mehreren hundert Faktoren beeinflusst, von denen einige mehr, andere weniger starken Einfluss ausüben. Und weil Google auch immer wieder die Gewichtungen ändert, sorgt die Suchmaschine dafür, dass sich Websitebetreiber und professionelle SEO-Agenturen wie wir ständig an die veränderten Gegebenheiten anpassen müssen.

Allerdings gibt es auch in der Suchmaschinen­optimierung grundlegende Regeln, sogenannte Best Practices, die schon lange gelten und mit ziemlicher Sicherheit auch noch in Zukunft Gültigkeit haben.

Unser Suchmaschinenexperte Patrick Nießen hat für Sie in diesem Blogartikel sieben grundlegende SEO-Tipps aufgeführt, die für ihn die persönlichen Basics der Suchmaschinen­optimierung bilden.

Mit diesen 7 SEO-Tipps holen Sie schnell und einfach mehr aus Ihrer Website heraus!

SEO-Tipp 1: Halten Sie Ihren Inhalt aktuell und auf Ihre Zielgruppe ausgerichtet

Der wichtigste und grundlegendste Tipp zuerst: Bieten Sie aktuellen, relevanten Inhalt, der zur Suchintention Ihrer Zielgruppe passt. Recherchieren Sie, wer Ihre Wunschkunden sind, welche Bedürfnisse diese haben, welche Problemlösungen Sie ihnen anbieten – und welche Keywords genutzt werden, um Sie zu finden.

Erarbeiten Sie dann zielgruppenspezifischen Content mit Ihren Hauptkeywords den sogenannten Fokuskeywords, der Mehrwert besitzt und aktuell ist. Wenn Ihre Zielgruppe diesen Content annimmt, wird er auch Google gefallen.

Tipp 2: Erstellen Sie individuelle Snippets mit Relevanz zum Content und zur Suchintension

Die Metadaten Ihrer Website, die sogenannten Snippets, setzen sich aus dem Meta-Title und der Meta-Description zusammen.

Die Snippets sind wichtige Aushängeschilder Ihrer URL. Während der Titel ein wichtiger Rankingfaktor ist, beeinflusst die Description, also die Beschreibung, ob Ihre Seite in den Suchergebnissen so ansprechend präsentiert wird, dass die Nutzer klicken.

Individuelle Snippets erstellen mit dem Sistrix Snippet Generator
Snippets einfach und schnell mit dem Snippet Generator von Sistrix

Aus SEO-Sicht sollte ein guter Titel nur einmal auf der gesamten Website verwendet werden und das Fokuskeyword enthalten, sowie die Seite treffend beschreiben.

Die Meta-Description muss prägnant und präzise die Kernaussage der Seite wiedergeben und zum Klicken einladen. Vor allem muss sie genau die richtige Länge haben. Wenn sie zu kurz ist, ergänzt die Suchmaschine weiteren Text; ist die Beschreibung zu lang, kürzt sie den Text.

Wir empfehlen für das Schreiben der perfekten Snippets dieses kostenlose Tool:
https://app.sistrix.com/de/serp-snippet-generator

Tipp 3: Optimieren Sie Ihre Bilder für Ihren Inhalt

Die Optimierung von Bildern ist ein wichtiger Punkt für das SEO Ihrer Website. Wir empfehlen Ihnen, insbesondere vier Faktoren zu beachten:

  • Benennen Sie die Bilddateien treffend, mit Klartext, in Kleinbuchstaben und vermeiden Sie Leerzeichen. Statt „DCMIMAGE236 Version 1.jpg“ sollte die Datei „website-schreibtisch.jpg“ heißen.
  • Achten Sie auf die Dateigrößen und laden Sie Bilder nur in den erforderlichen Dateigrößen hoch. Alles andere verzögert die Ladezeit und sorgt für höhere Absprungraten, denn kein User wartet gerne, bis eine Seite geladen ist.
  • Hinterlegen Sie konsequent für sämtliche Bilder Ihrer Website ALT-Tags. Diese sind elementar wichtig für das Bilder-SEO. Mit den Textalternativen bieten Sie Google wichtige Hinweise für das schnelle Erfassen Ihrer Inhalte an und unterstützen außerdem die für Google so wichtige Nutzerfreundlichkeit.
  • Wichtig ist, dass Sie so wenig Bilder von Fotobörsen nehmen wie möglich. Setzen Sie auf eigenes und damit einzigartiges Bildmaterial.

Tipp 4: Achten Sie auf die URL-Struktur

Auch die richtige URL-Struktur unterstützt die Sichtbarkeit Ihrer Website im Internet. Ein einfaches Beispiel verdeutlicht, was wir damit meinen.

Welche der URLs klicken Sie lieber:
https://christmann-woll.de/seo-agentur oder https://christmann-woll.de/page303_idpermalinks241

Na klar, auch Sie bevorzugen die erste URL. Diese „spricht“ förmlich zu Ihnen, verwendet ein Keyword, hat eine überschaubare Länge und verzichtet auf Sonderzeichen.

Und genau hier kommt die Suchmaschinenoptimierung ins Spiel, denn die Googles Bots crawlen auch die URLs Ihrer Website und bewerten diese. Daher ist es wichtig, dass Sie im Hinblick auf Ihre URLs sowohl technische Regeln als auch Nutzerfreundlichkeit und Keywords beachten. Unser Tipp in der Zusammenfassung:

  • Achten Sie auf eine sprechende URL, die auf einen Blick erfassen lässt, um was es auf der Seite geht
  • Optimiere Sie die Keywords in der URL
  • Optimieren Sie die Länge der URL
  • Optimieren Sie die URL in Hinblick auf eine übersichtliche Verzeichnisstruktur

Tipp 5: Achten Sie auf eine gute interne Verlinkung der wichtigen Inhalte

Nicht alle Inhalte werden Ihnen gleichermaßen wichtig sein. Für bestimmte Seiten und Keywords ist Ihnen vermutlich ein gutes Ranking wichtiger als für andere Seiten. Wenn Sie zum Beispiel Handwerker sind, wird für Ihre Zielkunden eine Leistungsübersicht informativer sein als der Abriss Ihrer Firmenhistorie.

Stärken Sie daher die Seiten, die Ihnen wichtig sind – und dies gelingt mit einer zielführenden internen Linkstruktur. Verlinken Sie stets zu den Unterseiten, die Sie stärken möchten, und überlegen Sie sich Möglichkeiten, wie Sie Content kreieren können, der auf diese wichtigen Seiten verlinkt.

Ein bekanntes Beispiel ist ein Blog. Wir können das Prinzip praktisch am Beispiel unserer eigenen Website erklären. Von dem Blogartikel, den Sie gerade lesen, verlinken wir auf die für uns wichtige Unterseite „SEO Agentur“ und stärken diese damit gegenüber Google.

Übrigens: Wichtige Inhalte gehören unbedingt in die erste oder in die zweite Navigationsebene. Auch die Klicktiefe ist nämlich entscheidend.

Tipp 6: Achten Sie auf 404-Fehler und Weiter­leitungs­ketten

Google hasst es, wenn Nutzer nicht das finden, was Sie suchen. Daher gehören 404-Fehler zu den größten Fauxpas, die Sie sich gegenüber Google erlauben können.

Wieder ein einfaches Beispiel: Sie googeln nach „Raumausstatter in Oldenburg“ und klicken auf der Google-Ergebnisseite auf einen Treffer. Statt einer informativen Unterseite landen Sie aber auf einer 404-Seite und finden daher nicht, was Sie suchen. Sie verschwenden damit Ihre Zeit – und auch Ressourcen von Google.

Viele 404-Fehler können das Ranking der Website negativ beeinflussen. Google möchte ein gutes Nutzererlebnis bieten und da sind 404-Seiten das absolute Gegenteil!

Unser Tipp: Prüfen Sie, ob Sie die URLs beibehalten und für anderen Content nutzen können. Wenn das nicht möglich ist und Sie keine Verwendung mehr für die URL haben, müssen Sie ausnahmslos Redirects auf einen passend relevanten Inhalt setzen.

Vermeiden Sie dabei Weiterleitungsketten. Diese treten immer dann auf, wenn wiederholt URLs geändert werden. Google sieht auch diese nicht gern.

Tipp 7: Halten Sie Ihren Index sauber

Ein sauberer und aufgeräumter Index ist sinnvoll für die Nutzer und für Google. Daher sollten Sie den Index nur mit relevanten Inhalten bedienen, die auch einen wirklichen Mehrwert bieten. Seiten wie das Impressum, die 404-Seite oder eine Danke-Seite bieten keinen Mehrwert, weder für Google noch für die User. Daher sollten Sie solche oder ähnliche Seiten nicht an den Index übertragen.

Geben Sie stattdessen genau vor, welche Seiten in den Index aufgenommen werden sollen und welche nicht. Verhindern Sie den Zugriff auf nicht relevante Seiten und Verzeichnisse und sorgen Sie dafür, dass doppelte Inhalte nur unter einer URL indexiert werden.

Fazit

Dies waren Patrick Nießens grundlegende sieben SEO Tipps. Wenn Sie den Einstieg in die Suchmaschinenoptimierung suchen, sollten Sie mit der Umsetzung dieser Tipps starten. Sie gelten nicht nur für Google, sondern auch für andere Suchmaschinen wie Bing. Aufgrund der Marktmacht von Google raten wir aber dazu, sich zunächst auf Google zu konzentrieren.

Ansonsten sollten Sie noch beachten, dass Sie Ihr Ranking immer differenziert betrachten müssen. Ein gutes oder schlechtes Ranking existiert stets nur für ein Keyword, aber nicht pauschal für eine ganze Website oder einen Onlineshop. Wenn Ihnen also jemand anbietet, Ihre Website auf Platz 1 zu bringen, ist Vorsicht angesagt. Nehmen Sie lieber Ihr Ranking selbst in die Hand oder lassen Sie sich von einer professionellen SEO-Agentur, die ihre Ergebnisse nachweist, beraten.

Patrick Nießen steht Ihnen dafür gern per Mail unter patrick.niessen@christmann-woll.de zur Verfügung.