Mitarbeiter gewinnen mit Online Marketing 

Der Erfolg von Unternehmen hängt in hohem Maße von seinen Mitarbeitern ab. Wir erklären, wie Sie mit Hilfe des Internets qualifizierte, motivierte und erfahrene Mitarbeiter für das eigene Unternehmen gewinnen.

Einfach war gestern

1. Mitarbeiter gewinnen: Was ist die Herausforderung?

Die Verhältnisse am Job-Markt haben sich gedreht. Heutzutage sind Unternehmen gefordert, aktiv um Bewerber zu kämpfen, da sich diesen dank des Internets eine unendliche Auswahl an verfügbaren Stellen erschließt. Employer Branding und konstante Sichtbarkeit können dafür sorgen, dass das eigene Unternehmen in dieser Auswahl hervorsticht.

Das Internet ermöglicht es dabei auch Firmen, in vielfältiger Form Aufmerksamkeit für sich als attraktiven Arbeitgeber zu generieren und Stellenanzeigen zu listen. Google und Facebook bieten hierfür skalierbare Lösungen, die flankierend zur unternehmenseigenen Website als Instrumente eingesetzt werden können.

In diesem Artikel geben wir Ihnen eine Einführung, was Sie machen können, wenn Sie kurz- und mittelfristig einfacher neue Mitarbeiter gewinnen möchten.

Fachkräfte sind heiß begehrt

2. Die Machtverhältnisse verschieben sich

Erinnern Sie sich noch an die Zeiten, in denen sich Arbeitnehmer hauptsächlich durch Zeitungsannoncen über Jobangebote informiert haben? Als Arbeitgeber denkt man eventuell etwas sehnsüchtig an diese Jahrzehnte zurück, in denen sich der Aufwand im Bereich des Recruitments in Grenzen hielt. Damals herrschten gewisse natürliche Barrieren, die dafür sorgten, dass Arbeitnehmer nicht allzu viele Informationen zu freien verfügbaren Stellen oder zu Firmen im Allgemeinen hatten.

Doch diese Zeiten sind lange vorbei. Heute ist der interessierte Bewerber meist nur noch einen Klick entfernt von einem mannigfaltigen Angebot an Informationen zu Unternehmen, ausgeschriebenen Stellenanzeigen oder Job-Profilen. Durch digitale Quellen sind Arbeitnehmern heutzutage kaum noch Grenzen gesetzt. Im Zusammenspiel mit dem demografischen Wandel haben sich die „Machtverhältnisse“ am Arbeitsmarkt drastisch zugunsten der Arbeitnehmer verschoben. Unternehmer stehen nunmehr vor der Aufgabe, aus eigenem Interesse so viele auffindbare Informationen wie möglich zu verbreiten, um im Konkurrenzkampf um potenzielle Bewerber die Nase vorn zu haben.

Um diese Darstellung der eigenen Firma als idealer Arbeitgeber hat sich mittlerweile auch eine eigene Marketing-Disziplin gebildet: das sogenannte Employer Branding. Große Player investieren stark in Maßnahmen aus diesem Bereich, um sich im „War for Talents“ zu bewähren und aus der nahezu unendlichen Vielfalt an Jobangeboten herauszustechen. Dabei steht generell natürlich nicht nur die kurzfristige Mitarbeitergewinnung im Fokus, sondern auch die langfristige Bindung der bereits gewonnenen Arbeitskräfte.

Es gibt kein Zurück. Schon heute findet die Suche nach offenen Stellen primär im Netz statt und es wird nie wieder anders.

Das ist aber auch für die Arbeitgeber positiv. Sehen Sie selbst, welche Vorteile damit einhergehen.

Manche Menschen erreichen Sie nur noch über digitale Kanäle

3. Vorteile der Gewinnung von Mitarbeitern im Internet

Zielgruppen

Darüber hinaus lassen sich durch digitale Kanäle neue Zielgruppen erschließen, die Sie bei einer einseitig auf Printanzeigen basierenden Recruitment-Strategie nicht erreichen würden. Da gerade die jüngeren Teilnehmer am Arbeitsmarkt Zeitungen nicht mehr zu ihren Kernmedien zählen, ergeben sich durch neue Channels neue Wege der Ansprache derselben. Potenzielle neue Mitarbeiter können so beispielsweise über Social Media Plattformen akquiriert werden.

Skalierbarkeit

Die meisten Menschen suchen heutzutage ihre Jobs über das Internet. Der wohl größte Vorteil, der sich für Unternehmen daraus ergibt, ist die Skalierbarkeit von Aufwänden, die in das Gewinnen von Mitarbeitern investiert werden. Sollten Sie zum Beispiel ganz dringend auf der Suche nach einem neuen Mitarbeiter sein, können Sie bei Job-Portalen im Internet Inserate erstellen und diese dort durch ein wenig Budget an erster Stelle für bestimmte Keywords anzeigen lassen. Haben Sie ausreichend viele Bewerbungen dadurch generiert, verkleinern Sie dieses Budget oder schalten die Anzeige wieder ab. Dasselbe gilt für Maßnahmen, die nicht auf Job-Portalen, sondern auf anderen Kanälen im Internet ablaufen. Online können Sie grundsätzlich deutlich einfacher Anpassungen an Werbemitteln, Budgets oder Zielgruppen vornehmen als offline, wo es häufig unumkehrbare Fristen wie Drucktermine gibt.

Auffindbarkeit

Job-Börsen sind gerade für Firmen eine gute Anlaufstelle, die bislang nur sehr wenige Maßnahmen im Bereich Employer Branding umsetzen. Sie können hier von Nutzern gefunden werden, die sie vermutlich sonst nicht für einen bestimmten Beruf kontaktiert hätten. Somit kann als weiterer Vorteil der Mitarbeitergewinnung im Internet die Auffindbarkeit konstatiert werden. Sie partizipieren als Unternehmer von einem gebündelten Angebot an (regional filterbaren) Jobanzeigen.

Messbarkeit

Wenn Sie Mitarbeiter gewinnen möchten, bietet das Internet außerdem den idealen Weg, weil alle Maßnahmen grundsätzlich recht einfach messbar sind. Durch Analyse-Tools auf eigenen und auf fremden Websites bekommen Sie meist in Echtzeit Ergebnisse Ihrer Maßnahmen und können Erfolg und Misserfolg besser voneinander unterscheiden als bei klassischen Printaktivitäten. Dies ermöglicht Firmen, ihre Budgets zielgerichtet für diejenigen Aktionen einzusetzen, die wirklich etwas bringen. So arbeiten HR-Abteilungen gleichzeitig effizienter und effektiver.

Mit einer Website und Präsenz auf anderen digitalen Plattformen und Kanälen können Sie als Arbeitgeber schon viel erreichen. Jedoch ist Ihre Präsenz nur die eine Seite der Medaille. Wenn Sie heute Ihre Wunschmitarbeiter gewinnen möchten, müssen Sie glaubhaft kommunizieren, warum man sich für Sie entscheiden sollte. 

Referenz OnePager Blu Marine
Die Grundlage für Ihr Recruiting

4. Worauf Sie bei Ihrer Website achten müssen

Grundlagen für Karriere-Bereiche

Viele Unternehmen präsentieren sich über eine eigene Website. Große Unternehmen trennen dabei zunehmend ihre (produkt- oder dienstleistungsbezogene) Firmenhomepage von einer Karriere-Website, die sich ausschließlich an Bewerber richtet. In jedem Fall aber ist die eigene Website heute für alle Unternehmen die Grundlage für sämtliche arbeitsmarktrelevante Kommunikation. Hier ist das Unternehmen eigenständiger Herr über sämtliche Inhalte und unabhängig von externen Plattformen wie Social Media Kanälen. Zudem kann aber von diesen externen Plattform gut auf die eigene Website verlinkt werden.

Es versteht sich von selbst, dass Sie auf Ihrer Homepage für eine attraktive Wahrnehmung Ihrer Firma sorgen können und sollten. Sie können hier beispielsweise die eigenen Leistungen vermarkten, sich als vorbildlicher und interessanter Arbeitgeber präsentieren sowie freie Stellen online auflisten. Idealerweise halten Sie für diese Stellen dann auch gleich ein System bereit, in dem der Bewerber seine Dokumente hochladen kann.

Was Sie beachten müssen

Achten Sie dabei auf Relevanz Ihrer Inhalte und fragen sich immer, welche Informationen für den potenziellen Bewerber an welchem Schritt im Bewerbungsprozess wichtig sein könnten. Zudem sollten Stellenanzeigen möglichst aktuell gehalten werden. So sparen Sie dem Bewerber eine negative Erfahrung und vermeiden eine schlechte Bewertung des Bewerbungsprozesses auf etwaigen Plattformen im Internet.

Die Vorteile, Zeit in die Pflege des Karrierebereichs auf der eigenen Website zu investieren, liegen in der nahezu unbegrenzten Bereitstellung von Inhalten und Dateien sowie in den bereits erwähnten Analysemöglichkeiten. Vor allem aber noch einmal: Menschen suchen heute im Internet nach offenen Stellen.

Maßgeblich für den Erfolg bei der Suche nach neuen Mitarbeitern mit der Firmenhomepage sind allerdings immer noch die attraktive und simple Bereitstellung von relevanten Informationen rund um die Firma als Arbeitgeber und die Stellenangebote.

Der Game-Changer aus dem Silicon Valley

5. Google for Jobs

Google for Jobs durchsucht sowohl Job-Börsen wie StepStone und Indeed als auch unternehmenseigene Websites nach gelisteten Stellenanzeigen, die zu der Suchanfrage passen. Diese werden dann gebündelt in einem sogenannten „Enriched Search Result“ Snippet dargestellt. Der Nutzer muss also nicht Google verlassen, sondern kann sich die Ergebnisse direkt anschauen. Folgt der Nutzer dann dem Pfad, kann er noch weitere Filterkriterien anwenden.

Mit Google for Jobs schafft Google für Arbeitgeber eine Lösung, welche die Abhängigkeit von Job-Portalen mindert und den meisten Firmen eine höhere Sichtbarkeit für ihre zu besetzenden Stellen schafft. Da bereits weit über 70% aller Stellensuchen über die Google-Suche beginnen, hat der Internetgigant bereits nach wenigen Monaten in Deutschland die Marktführerschaft im Listen von Stellenanzeigen übernommen. Für Sie heißt das: Achten Sie darauf, dass Ihre Website über eine Anbindung an Google Jobs verfügt, bzw. prüfen Sie, ob es technisch möglich ist, die Indexierung Ihrer offenen Stellen zu beschleunigen. 

Instrument für Employer Branding

6. Social Media Marketing

Google for Jobs ist besonders für die Fälle interessant, in denen ein Bewerber aktiv nach Stellen sucht. Eine Präsenz auf Social Media Plattformen wie Instagram, Facebook oder LinkedIn hingegen wird Ihnen darüber hinaus als Arbeitgeber langfristige Attraktivität verleihen. Hier steht ein nachhaltiges Employer Branding im Vordergrund, wenngleich Statistiken zeigen, dass Social Media sich auch unmittelbar positiv auf die Zahl von Bewerbungen und Initiativbewerbungen auswirkt.

In unserer Agentur betreuen wir zahlreiche Social Media Kanäle, wo es unseren Kunden ausschließlich darum geht, mit dem Social Media mittelfristig einfacher neue gute Mitarbeiter einzustellen. Dabei sind wir zu dem Schluss gekommen, dass es elementar wichtig ist, authentisch zu sein. Kreative Storytelling-Ansätze binden dabei beispielsweise bestehende Mitarbeiter ein, die in Interviews Statements zur Arbeitsatmosphäre oder zu spezifischen Job-Inhalten geben. Wenn Sie über Social Media nachdenken, sich aber Inhouse darum kümmern möchtet, bieten sich Workshops an mit Mitarbeitern. Gemeinsam ist es oft zielführender, eine Social Media Strategie zu entwickeln.

Ads: Erreichen Sie Millionen Nutzer

7. Facebook als Jobsuchmaschine

Facebook ist in Deutschland mit über 30 Mio. Nutzern das größte soziale Netzwerk und mittlerweile auch eine der größten Suchmaschinen für Jobs.  Wenn Sie mit Ihrem Unternehmen noch nicht auf Facebook vertreten sind, lohnt es sich, über ein Unternehmensprofil nachzudenken und sich über die Möglichkeiten zu informieren, welche die „Facebook Job Ads“ bieten. Diese erscheinen als spezieller Post auf der eigenen Facebook-Seite und sind damit verknüpft. Dort können Sie zu einer offenen Stelle umfassende Informationen bereitstellen. Der Nutzer kann sich direkt auf die Stelle bewerben. Diese Job Ads fließen allesamt in die Jobsuchmaschine ein. Hier können die Nutzer mithilfe von Filtern gezielt nach Stellenangeboten suchen.

Referenz OnePager Blu Marine
Setzen Sie auf das „Wir-Gefühl“

8. Nicht vergessen: Mitarbeiter binden

Mitarbeiter online zu gewinnen, ist ein wichtiger Baustein der unternehmensweiten HR-Strategie. Jedoch sollte diese auch Maßnahmen enthalten, die dafür entwickelt sind, bestehende Mitarbeiter zu binden. Mitarbeiter gewinnen kann ein langwieriger und teurer Prozess sein, doch gewonnene Mitarbeiter wieder zu verlieren, ist meist noch viel kostspieliger. Achten Sie daher bei der Entwicklung der Maßnahmen rund um die Mitarbeitergewinnung auf authentische Aussagen, damit ein geworbener Arbeitnehmer nicht nach einigen Wochen von der Realität im Unternehmen enttäuscht ist.

Online Maßnahmen können Sie auch einsetzen, wenn Sie Mitarbeiter binden möchten. Social Media ist beispielsweise ein geeignetes Instrument, um bei der Belegschaft ein „Wir-Gefühl“ und einen Stolz für die Leistungen der eigenen Firma zu entwickeln.

Es gibt keine Allzwecklösung

9. Fazit

Wie bereits erwähnt, gibt es weder im Branding der eigenen Arbeitgebermarke noch in der Mitarbeitergewinnung eine „One size fits all“-Lösung. Ihr Unternehmen und Ihre Branche benötigen individuelle Strategien, die Umweltfaktoren wie zum Beispiel die Wettbewerbssituation betrachten. Beim der Aufgabe, möglichst gute und passende Mitarbeiter zu gewinnen, befindet sich Ihr Unternehmen in einem ähnlichen Wettbewerbsumfeld wie in Ihrem Kerngeschäft.

Gerne stehen wir Ihnen bei Ihrem Vorhaben mit unserer ganzen Erfahrung zur Verfügung. Viele zufriedene Kunden aus unterschiedlichen Branchen setzen für ihre Maßnahmen rund um die Gewinnung von Mitarbeitern bereits auf uns. Melden Sie sich gerne und profitieren Sie von einer kostenlosen und unverbindlichen Beratung.

Ihre Vorteile

  • Übergreifendes Branchen Know-how
  • Erfahrene, zertifizierte Ansprechpartner
  • Sehr hohe Kundenzufriedenheit, über 170 5-Sterne-Bewertungen
Lina Christmann

Ihre Ansprechpartnerin:
Lina Christmann

0491 960 990 3o
E-Mail schreiben

Facebook Blueprint Certification
Berufsverband der Kommunikationsdesigner
Google Partner
eRecht24
Proven Expert Top Dienstleister 2020
Proven Expert Top Empfehlung 2020

So geht es weiter

Senden Sie uns Ihre Anfrage

Dann klappt es auch mit der Mitarbeiter-Gewinnung.

  • Projektdetails